Zusammenschlüsse können Kräfte bündeln – das dachte sich auch die Frankfurter Investmentgesellschaft ACATIS. Nachdem der 2010 aufgelegte ACATIS Aktien Europa Fonds UI B (ISIN: DE000A1C2XL6) zunehmend schwächelte und Kapitalvolumen sowie Performance zu wünschen übrig ließen, hat man sich entschlossen, diesen Fonds zu schließen und gleichzeitig neu im ACATIS Global Value Total Return (ISIN: DE000A1JGBX4) aufgehen zu lassen.
Wir hatten schon vor einigen Jahren darüber nachgedacht, den Fonds zu schließen“, so Dr. Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter von ACATIS. Da der Fonds keine Geschwindigkeit aufgenommen hätte, wäre man schon damals zu diesen Überlegungen gekommen. Doch als Fondsmanager Daniel Kröger vor ca. fünf Jahren das Portfolio-Management übernahm, herrschte nochmals Aufbruchstimmung. „Wir haben versucht, den Fonds zu pushen und nach vorn zu bringen. Zwischenzeitlich sah es ganz gut aus“, so Leber weiter. Doch irgendwann hätte man eingesehen, dass der Markt diesen Fonds nicht braucht. Von Kundenseite aus nicht ausreichend nachgefragt sei das Volumen des Fonds entsprechend unter eine kritische Grenze gekommen (laut FWW 5,5 Millionen Euro am 29. 06. 2018). 


Value-Fonds mit Künstlicher Intelligenz


Spätestens mit dem Wechsel Daniel Krögers von ACATIS zum Lübecker Vermögensverwalter Ehrke & Lübberstedt im Juli 2018 wurde der Entschluss gefasst worden, den ACATIS Aktien Europa Fonds zu schließen und in den im August 2011 aufgelegten ACATIS Global Value Total Return aufgehen zu lassen. „Im ACATIS Global Value Total Return sehen wir aktuell ein attraktives Potenzial“, fügt Leber hinzu. Das Fondsvolumen liegt aktuell bei rund 30 Millionen Euro. Seit seiner Auflage im August 2011 hat der global investierende Value-Fonds seinen Wert mehr als verdoppelt. Das Besondere ist das AI-Konzept (AI engl. für artificial intelligence): War der größte Teil des Anfangserfolges von Menschenhand gemacht, wird der Fonds seit Oktober 2016 ausschließlich mit Werten bestückt, deren Vorauswahl auf Künstlicher Intelligenz basiert. Dafür wird eine Software mit Bilanzdaten, Kennziffern der Dividendenhistorie sowie weiteren Informationen gespeist. Dann werden die Daten umfassend analysiert und die jeweiligen Aktien bewertet. Aktien können so, vereinfacht dargestellt, als Outperformer oder Underperformer eingestuft werden. Um Lage, Muster und Ereignisse speichern und zu gegebener Zeit wieder abrufen zu können, entwickelt sich die Software selbstständig weiter. So kann das Kriterienraster für die Auswahl der Aktien stetig verfeinert werden.


Die letzte Kontrolle haben Aktienexperten


Im folgenden Schritt kommt wieder der Mensch ins Spiel. Potenzielle Investments werden anhand von Bewertungsindikatoren und Wertschöpfungskennziffern untersucht und auf 50 Werte reduziert. Da der Fonds ebenso wie der ACATIS Aktien Europa Fonds dem Value-Ansatz folgt, liegt der Fokus auf unterbewertete Unternehmen mit starker Ertragskraft und hohen Ausschüttungen. Scheinbar ist dies momentan besonders gut in den USA möglich, denn dort sind ca. 57 Prozent aller Aktien des Fonds beheimatet. Es folgen mit weitem Abstand Großbritannien (ca. 10 Prozent) und Deutschland (ca. 6,9 Prozent). Laut ACATIS wird sich für Anteilseigner des ACATIS Global Value Total Return nichts ändern: Das Portfolio habe eine Mindestanlagequote in Aktien in Höhe von 51 Prozent – der Rest könne in Geldmarktinstrumente und Bankguthaben investiert werden. Zudem unterstreicht das Unternehmen, dass der Fonds mit dem Overlay-Management einer zusätzlichen Investitionsgradsteuerung unterliegt, was wiederum zur Vermeidung überhöhter Risiken dienen soll. Dabei wird neben der Titelselektion die Asset Allokation durch ein quantitatives Modell der Universal-Investment ermittelt. "Top-Down"-Signale könnten so fundamental-ökonomische Daten zur taktischen Allokation liefern. Die aus allen Daten erstellten Prognosen zu den Aktienmärkten bilden demnach die Basis für den Investitionsgrad, der über Futures zwischen 0 und 110 Prozent gesteuert wird.

Tipp: Der ACATIS Global Value Total Return (ISIN: DE000A1JGBX4) ist über FondsDISCOUNT.at ohne Ausgabeaufschlag erhältlich und kann auch als Sparplan für den langfristigen Vermögensaufbau genutzt werden.