Obwohl Kursschwankungen den gewöhnlichen Sparer abschrecken: Der Anlegerverband BVI rät laut Pressemitteilung Geld in Aktien und insbesondere Aktienfonds anzulegen. Vom Sparbuch und Tagesgeldkonto rät der Verband allen sicherheitsbedürftigen Anlegern ab. Die Teuerungsrate von aktuell 1,6 Prozent würde die Ersparnisse anknabbern. Der Niedrigzinsen geschuldeten Situation soll man mit Aktien entgegentreten, die über lange Zeiträume gesehen kaum Verluste machten.


Ein Sparplan auf Fonds, kann sich im Hinblick auf die Vergangenheit lohnen, meint der BVI. „In keinem Zeitraum von 30 Jahren haben Aktienfonds im Schnitt Verluste gemacht“, schreibt der Verband. Jährlich würden Sparpläne mit einer Laufzeit von 30 Jahren im Schnitt 6,4 Prozent im Wert steigen. Insbesondere wird auf die breite Streuung hingewiesen, die das Risiko auf Sektoren, Länder und Märkte verteilt. Anlegern können mit einem Aktienfonds ganz einfach an der Wertsteigerung von Unternehmen und Immobilien auf der ganzen Welt teilhaben. „Außerdem werden die Gelder der Anleger in der Regel als Sondervermögen verwahrt – getrennt von der Bilanz der Fondsgesellschaft. Das macht Fonds insolvenzsicher“, rät der BVI weiter und weist darauf hin, dass eine Fondsgesellschaft immer im Interesse des Anlegers handelt. Sparer würden über kein anderes Finanzprodukt so umfangreich und regelmäßig informiert werden wie über den Fonds, in den sie angelegt haben.


Fonds die über 30 Jahre laufen


Unter den Aktienfonds gibt es echte Urgesteine. Auch diese sind heute noch bei FondsDISCOUNT.at ohne Ausgabeaufschlag zu erwerben.


Fondak A (ISIN: DE0008471012)


Seit 1950! Der Fondak A wurde vor 69 Jahren aufgelegt und erlebte seither eine Wertsteigerung von circa 73.000 Prozent! Gekauft werden deutsche Standardwerte mit Value-Tendenz. So hält der Fonds hauptsächlich DAX-Konzerne wie beispielsweis SAP, Allianz und Adidas. Fondsmanager Thomas Orten verwaltet laut aktuellem Factsheet ein Fondsvolumen von 1.993 Millionen Euro. Der Fonds ist sparplanfähig. Laufende Kosten: 1,69 Prozent jährlich.


DWS Vermögensbildungsfonds I LD (ISIN: DE0008476524)


Der Fonds wurde am 1. Dezember 1970 aufgelegt. Fondsmanager Andre Köttner orientiert sich an Wertpapieren in aussichtsreichen Branchen und Unternehmen rund um den Globus. Derzeit ist der Fonds in den Sektoren Finanzen, Gesundheit/Pharma, Informationstechnologie und zyklischen Konsumgütern investiert.  Top Holdings sind Alphabet, Apple, Booking Holdings und Visa. Das Fondsvolumen beträgt gut 8,2 Milliarden Euro. Die laufenden Kosten betragen sich auf 1,45 Prozent im Jahr.


M&G European Select Fund A EUR (ISIN: GB0030928997)


Der 1972 aufgelegte Fonds setzt sich stets zum Ziel über 5 Jahre einen Kapitalzuwachs zu generieren, der nach Abzug der laufenden Kosten (1,68 Prozent) höher ist als der des FTSE World Europe ex UK Index. Mindestens 80 Prozent des 135 Millionen großen Fondsvermögens werden in Aktienpapiere aus ganz Europa investiert – mit Ausnahme Großbritannien. Derweil hält der Fonds Aktien aus den Branchen Gebrauchsgüter, Healthcare, Industrie und Finanzdienstleistungen. Somit ergibt sich aus den Top-Holdings Roche, Unilever, Novartis, Nestle und Fresenius.