Der über 17-Milliarden schweren Mischfonds Nordea 1 Stable Return Fund (ISIN: LU0255639139) ist bei Anlegern beliebt – zu beliebt, wie die Fondsgesellschaft nun entschieden hat. Denn die hohen Mittelzuflüsse von über neun Milliarden Euro allein in diesem Jahr drohen die bisherige Anlagestrategie zu gefährden. Ziel des Managements seit Auflage des Kundenlieblings vor mehr als zehn Jahren ist es, das investierte Vermögen zu erhalten und stabile, positive Erträge zu erwirtschaften. Das „Allwetterportfolio“ umfasst dementsprechend eher aggressive und eher defensive Ertragstreiber. Über die Hälfte des Fondsvolumens steckt in US-Aktien mit stabilen Dividenden und Erträgen. In den vergangenen fünf Jahren erzielte das Management mit dieser Strategie eine Wertentwicklung von 43,23 Prozent bei einer Volatilität von 4,14 Prozent (Stand: 7. September 2016, Quelle: FWW). Mehr zur Anlagestrategie erfahren Sie in unserem Interview mit Dan Sauer, Deutschland-Chef von Nordea.

Damit die Kapazitätsgrenze nicht überschritten wird, werden ab dem 7. September 2016 vorerst keine Gelder von neuen Anlegern mehr angenommen. Alt-Anleger können jedoch weiterhin Anteile zeichnen, bereits bestehende Sparpläne laufen unverändert weiter. Das Soft Closing soll dem Management wieder mehr Handlungsspielraum verschaffen. Ob der Fonds nach einer gewissen Zeitspanne dann wieder regulär geöffnet wird oder eine Investitionsobergrenze bzw. sogar ein Hard Closing beschlossen wird, bleibt abzuwarten.

Auch in zahlreichen Depots von FondsDISCOUNT.at-Kunden ist der Mischfonds zu finden, der Bestand stieg von rund 1,1 Millionen Euro Ende Juni dieses Jahres auf rund 1,7 Millionen Euro Ende August dieses Jahres an. Kunden, die Anteile am Nordea-Fonds gekauft haben, legten sich zum Beispiel auch die Mischfonds Carmignac Patrimoine (ISIN: FR0010135103) und Ethna Aktiv (ISIN: LU0136412771) ins Depot. Nach Informationen des Branchenmagazins Fondsprofessionell arbeitet man bei Nordea aber schon an einer Alternative zum beliebten Stable Return-Fonds.