FondsDISCOUNT.at: Sie sind Value-Spezialist. Wir haben seit zehn Jahren einen Bullenmarkt – wie finden Sie heute noch Value-Titel für Ihren Covesto Quality Select?


Marcus Reck: Bis Ende Oktober hätte ich Ihnen zugestimmt, dass es zunehmend schwerfällt, Value-Titel zu finden. Durch den starken Kursrückgang im November und Dezember haben wir aber nun eine ganz andere Ausgangslage. Viele Titel von denen wir glauben, dass ihr operatives Geschäft relativ stabil ist, haben teilweise Kursrückgänge von 30 Prozent und mehr verzeichnet und weisen inzwischen wieder eine Sicherheitsmarge auf, die den Begriff Value-Titel rechtfertigt.


 


Was macht für Sie ein Unternehmen attraktiv?


Wir fokussieren uns auf Unternehmen mit hoher Wettbewerbsqualität, die sich in strukturell wachsenden Branchen befinden. Qualität bedeutet für uns zum einen, dass ein Unternehmen eine sehr hohe und stabile Kapitalrendite erwirtschaftet und zum anderen, dass es von einem Management geführt wird, das im langfristigen Interesse des Unternehmens handelt und sehr gut in der Kapitalallokation ist. Diese Ausrichtung begrenzt aus unserer Sicht unvertretbar hohe Verlustrisiken und ermöglicht in turbulenten Marktphasen regelmäßig eine Outperformance des Marktes.


 


Wann erkennen Sie den besten Zeitpunkt, um diese Titel zu kaufen?


Für uns ist nicht das absolute Bewertungsniveau entscheidend, sondern die Sicherheitsmarge. Die Sicherheitsmarge ergibt sich aus der Differenz zwischen dem von uns ermittelten fairen Wert einer Aktie und ihrem Börsenkurs. Je höher, desto besser. Sie sollte jedoch mindestens 20 Prozent betragen. Der beste Zeitpunkt ist oft dann, wenn Aktien in einem fallenden Aktienmarkt in einen Topf mit allen anderen Aktien geworfen und abverkauft werden, obwohl dies fundamental nicht gerechtfertigt ist. Dies sehen wir derzeit bei vielen Qualitätstiteln.


 


Eines Ihrer Ziele ist es, in Abwärtsphasen eine Outperformance zu erzielen. Können Sie darauf genauer eingehen?


Historisch haben wir mit unserer Strategie vor allem in fallenden Märkten eine Outperformance erzielt. Es gibt für uns keinen plausiblen Grund anzunehmen, dass sich dieses Muster nicht wiederholen wird. Wissen Sie, in Bullenmärkten kommen altbewährte Geschäftsmodelle immer mal wieder aus der Mode und sind dann für viele Investoren nicht mehr „sexy“ genug. Schlägt die Stimmung jedoch von Euphorie in Furcht um, tritt der wahre Wert von Qualitätsunternehmen wieder zu Tage und die Kursverluste halten sich im Vergleich zum Markt in Grenzen.


 


Was sind Ihre Rendite- und Risikoziele?


Unser Ziel ist es, über einen mehrjährigen Zeitraum eine durchschnittliche jährliche Rendite in Höhe von 8 Prozent nach sämtlichen Kosten zu erwirtschaften. Im Vordergrund steht der Kauf erstklassiger Unternehmen mit einer geringeren Volatilität als die des Aktienmarktes.


 


Welchen Stellenwert nimmt bei Ihrer Bewertung die Volatilität ein?


Die Volatilität nimmt beim Covesto Quality Select (ISIN: DE000A2JF8P8) einen sehr hohen Stellenwert ein. Sowohl unsere Anleger als auch wir wollen nachts ruhig schlafen können. Mit dem Fokus auf Qualitätsunternehmen ist ein weiteres Kernelement der Anlagestrategie verbunden, nämlich dass wir die Volatilität in Abwärtsphasen möglichst begrenzen wollen.


 


Wie sieht der Auswahlprozess Ihres Fonds im Speziellen aus?


Der Fonds investiert weltweit in Aktien mit dem Schwerpunkt auf die Regionen USA und Mitteleuropa. Die Strategie des Covesto Quality Select basiert auf der Auswahl unterbewerteter Titel mit langfristigem Wachstumspotenzial. Neben der fundamentalen Analyse der Finanzkennzahlen und Wettbewerbssituation gehört für uns ebenfalls eine qualitative Einschätzung der Management-Integrität fest zum Auswahlprozess dazu. Letzteres erreichen wir durch regelmäßige Unternehmens- und Konferenzbesuche.


 


Orientieren Sie sich an einer Benchmark?


Ja und nein. Unsere Betrachtung, ob der Fonds erfolgreich ist oder nicht, treffen wir nicht nur mit Blick auf eine relative Benchmark. Uns ist bewusst, dass für die Mehrheit unserer Anleger die absolute Performance von entscheidender Bedeutung ist. Andererseits investieren wir langfristig in Qualitätsaktien, wodurch der Fonds automatisch mit an die Entwicklung der internationalen Aktienmärkte – mit Schwerpunkt Mitteleuropa und USA – gebunden ist. Unser Ziel ist es, über einen mehrjährigen Zeitraum eine durchschnittliche jährliche Rendite in Höhe von 8 Prozent nach sämtlichen Kosten zu erwirtschaften. Für dieses Ziel sind wir angetreten und haben auch unser eigenes Vermögen in den Quality Select investiert. 


 


Wie viele Titel schaffen es ins Portfolio?


Der Covesto Quality Select wird in der Regel mindestens 25 und maximal 35 Titel beinhalten. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es 29 Aktien. Für die Auswahl betrachten wir etwa 200 bis 300 Aktien. Wer Qualität sucht, muss selektiv sein. Idealerweise bleiben die Titel so lange im Portfolio wie möglich, unter der Voraussetzung, dass diese Unternehmen über die Zeit stetig ihren Wert steigern und die Sicherheitsmarge ausreichend hoch bleibt.


 


Welche Branchen sind übergewichtet und gibt es welche, die ausgeschlossen werden?


Das höchste Gewicht im Fonds haben derzeit die Branchen „Zyklischer Konsum“ und „Versicherungen“. Um Banken und Biotechnologie machen wir einen Bogen, da wir in diesen Branchen nicht über die notwendige Expertise verfügen.


 


Gibt es eine regionale Übergewichtung?


Der Covesto Quality Select investiert weltweit in Aktien, mit dem Schwerpunkt auf die Regionen USA und Mitteleuropa. Das sind die beiden Regionen, in denen wir uns am besten auskennen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass ich in den USA geboren und aufgewachsen bin und die US-Unternehmen auch aus persönlicher Erfahrung gut kenne.


 


Ihr Fonds ist am 2. Juli 2018 gestartet. Wie fällt Ihr Fazit für die ersten sechs Monate aus? Auch vor dem Hintergrund, dass der Herbst ja das erste Mal seit Langem aus Börsensicht ruppiger war als viele davor?


Wie der Aktienmarkt im Allgemeinen, musste auch der Covesto Quality Select im November und Dezember deutliche Kursverluste hinnehmen, weshalb die Wertentwicklung des Fonds nach sechs Monaten negativ ist. Damit sind wir kurzfristig natürlich nicht zufrieden, andererseits weist der Fonds über den gesamten Zeitraum seit Anfang Juli eine niedrigere Volatilität aus als der Markt. Was uns überrascht hat, war die Heftigkeit der Kursverluste insbesondere bei den Small Caps im Fonds. Hier war ein Verhalten zu beobachten, das völlig konträr zur fundamentalen Entwicklung ausfiel. Selbst Unternehmen mit einem stabilen operativen Geschäft, deren Produkte und Dienstleistungen auch in konjunkturell schwierigen Zeiten nachgefragt werden, kamen unter die Räder. Viele Fondsmanager, die sich mit zum Teil massiven Mittelabflüssen konfrontiert sahen, waren gezwungen, sich von ihren teilweise illiquiden Positionen zu trennen. Dies haben wir etwas unterschätzt. Andererseits glauben wir, dass die Small Caps die Korrektur bereits vorweggenommen haben und der Verkaufsdruck nachgelassen hat. Sollte es an den Aktienmärkten zu einer länger andauernden Korrektur kommen, dann sollte sich der Covesto Quality Select insgesamt besser entwickeln als der Markt.


 


Herr Reck, vielen Dank für das Interview!


 


Tipp: Den Covesto Quality Select (ISIN: DE000A2JF8P8) erhalten Sie über FondsDISCOUNT.at ohne Ausgabeaufschlag.