Morgen (17.04.2019) wird in Indonesien gewählt. Das viertbevölkerungsreichste Land der Welt ruft 190 Millionen Einwohner an die Urnen. Neben der Wahl des Parlaments und des Präsidenten werden auch Regional- und Kommunalvertreter gewählt. Insgesamt stehen 240.000 Kandidaten in fünf Abstimmungen zur Auswahl. Die mediale Aufmerksamkeit im Inselstaat ist hoch. Seit 2004 werden Präsident und Vizepräsident direkt vom Volk gewählt. Und schon jetzt zeichnet sich laut Vontobel-Portfoliomanager, Carl Vermassen, ein Bild auf den Märkten ab: die Wiederwahl von Joko Widodo, genannt: Jokowi. Der liberale Präsident hat sich einen Vizekandidaten ins Boot geholt, der bei der religiös-konservativen Wählerschaft auf dem Land punkten soll: Ma’ruf Amin. Jokowis Kontrahent ist der Ex-General Prabowo Subianto. Der hat sich mit Sandiago Uno ebenfalls einen Vizekandidaten geholt, der allerdings die wachsende muslimische Mittelschicht überzeugen soll und von den Völkermords-Vorwürfen gegen den General ablenken soll. Schon 2014 standen sich die beiden Kandidaten Prabowo und Jokowi gegenüber, Jokowi gewann mit sieben Prozent Vorsprung.


„Momentan antizipieren die Märkte einen moderaten Wahlsieg von Jokowi, so dass keine großen Reaktionen zu erwarten sind“, sagt Carl Vermassen in seinem Marktkommentar. „Staatsanleihen in Lokalwährungen und Devisen könnten etwas zulegen, jedoch ohne größere Sprünge zu machen.“ Die Situation wäre eine andere, wenn ein Wahlsieg Jokowis im Vergleich zur Wahl 2014 höher ausfallen würde. „Das würde die Erwartungen an einen Bullenmarkt steigen lassen. In der Folge würden Staatsanleihen in Lokalwährungen um 25 Basispunkte zulegen können.“ Die indonesische Rupiah könne einen Höchststand von 13.900 gegenüber dem US-Dollar übertreffen. Im Moment steht sie bei 14.091,15 (Stand: 16.04.2019). „Der Haupttreiber der Entwicklung der Währung sei eine rasche Auflösung der Währungsabsicherungsgeschäfte der Marktteilnehmer, da diese sich momentan mehr auf kurzfristige Gewinnmitnahmen als auf die langfristige Entwicklung der Leistungsbilanz des Landes konzentrieren. Auch die Bedenken bezüglich eines möglichen Einschreitens der Bank of Indonesia, um einem übermäßigen Erstarken der indonesischen Rupiah Einhalt zu gebieten, scheinen sie über Bord geworfen zu haben“, schreibt Vermassen.


Was die Situation viel schwieriger machen könne, sei ein knapper Wahlsieg von weniger als drei Prozent. Prabowo Subianto kündigte bereits an die Wahlen in einem solchen Fall in Frage zu stellen. Es könnten nationale Unruhen folgen, so Vermassen. Sollte Prabowo allerdings gewinnen, „wird die Reaktion an den Märkten deutlich negativ ausfallen. Indonesische Lokalwährungsanleihen wären mit einem massiven Abverkauf konfrontiert, da internationale Investoren ihr derzeitig moderates Übergewicht in der Anlageklasse reduzieren würden.“ Dies könne die Renditen 40 bis 65 Basispunkte in die Höhe schnellen lassen. Der Devisenmarkt sei dann auch betroffen, so Vermassen. Wobei stützende Maßnahmen der Zentralbank zu erwarten wären, sobald die Rupiah einen Wert von 14.500 bis 14.600 gegenüber dem US-Dollar erreicht.“


Über den Marktkommentator: Carl Vermassen ist Senior Portfoliomanager Emerging Markets Fixed Income bei Vontobel Asset Management.


Auf Indonesien ausgerichtete Fonds


Bei FondsDISCOUNT.at gibt es eine Auswahl an Fonds, die sich auf das Land spezialisiert haben. Allesamt ohne Ausgabeaufschlag gibt es folgende drei Fonds zu erwerben:


JPM Indonesia Equity A (acc) – USD (ISIN: LU0752402288)


Der Fonds hat sich ein langfristiges Kapitalwachstum zum Ziel gegeben. Es wird vorwiegend in indonesische Wertpapiere investiert. Bei der Auswahl der Portfolio-Titel verwenden die Manager Stacey Neo und Changqi Ong einen Bottom-up-Titelauswahlprozess in Kombination mit Top-down-Einschätzungen. Der Teilfonds verfolgt laut Factsheet „einen auf starken Überzeugungen beruhenden Ansatz, um die besten Anlageideen zu finden“. Der Fonds trägt ein Volumen von 39,2 Millionen US-Dollar und ist zudem sparplanfähig. Er wurde 2012 aufgelegt.


Fidelity Funds - Indonesia Fund A (USD) (ISIN: LU0055114457)


Beim von Madeleine Kuang gemanagten Fonds wird ein Bottom-up-Investmentansatz vollzogen. Dieser stütz sich auf Branchenanalysen. Ihr Prozess konzentriert sich laut Factsheet darauf, „Anlagechancen aus Fehlbewertungen mit attraktiven Rendite/Risiko-Profilen abzuleiten.“ Die Rating-Agentur Morningstar gab dem Aktienfonds vier von fünf Sternen. Das Fondsvolumen beträgt aktuell 379 Millionen US-Dollar. Aufgelegt wurde der Fonds bereits 1994. Er ist sparplanfähig. Mindestens 70 Prozent seines Anlagevolumens investiert der Fonds in Aktien aus Indonesien. Große Branchen-Posten sind Finanzen, Konsumgüter und Telekommunikationsdienstleister.


Parvest Equity Indonesia C (EUR) (ISIN: LU0823429823)


Der Fonds investiert mindestens 75 Prozent seines 49,1766 Millionen Euro großen Fondsvermögens in Aktien oder aktienähnliche Wertpapiere von Firmen, die in Indonesien sitzen, oder den größten Teil ihrer Geschäftstätigkeit dort verrichten. Außerdem wird in derivative Finanzinstrumente investiert. Der Fonds ist laut Fondsprospekt für Anleger geeignet, die ihr Portfolio diversifizieren wollen, die sich nicht von hoher Volatilität abschrecken lassen und kurzfristige Verluste wegstecken könne, um später eine höhere Chance auf gute Renditen zu haben. Der Fonds wurde 2013 aufgelegt und ist sparplanfähig.  


Vontobel Fund - Emerging Markets Equity A-USD (ISIN: LU0040506734)


Der Emerging-Markets-Fonds von Vontobel trägt zu 6,2 Prozent indonesische Wertpapiere. Mit einem Fondsvolumen von 3 Milliarden US-Dollar investiert Fondsmanager Matthew Benkendorf in Aktien oder aktienähnliche Wertpapiere. Der Teilfonds kann daneben auch flüssige Mittel halten und Derivate zur Absicherung und zur effizienten Verwaltung des Portfolios einsetzen. Ziel ist ein möglichster hoher Wertzuwachs. Die Rating-Agentur Morningstar bewertete den 1992 aufgelegten Fonds mit vier Sternen. Hauptsektoren sind Finanzen, Konsumgüter und Kommunikation.