Nebenwerte können eine interessante Ergänzung im Depot darstellen. Spezielle Small- und Midcap-Fonds bieten die Möglichkeit, breit gestreut in diesen Markt einzusteigen. Seit 2013 ist etwa der Nebenwertefonds Fortezza Finanz Aktienwerk (ISIN: LU0905832985) am Markt. Jochen Waag und Wolfgang Altmann von der Fortezza Finanz AG investieren hierbei in europäische kleine und mittlere Unternehmen, wobei der Fokus auf den Ländern Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Niederlande und Großbritannien liegt. Ausschlaggebend für die Auswahl der Titel ist dabei allerdings immer die Attraktivität des jeweiligen Unternehmens, Benchmarks spielen keine Rolle.


Aufgrund des zuletzt stark gestiegenen Fondsvolumens, verhängte die Gesellschaft im Februar 2017 allerdings ein Soft-Closing. Dies war so ausgestaltet, dass der Fonds zwar weiterhin handelbar war, der Ausgabeaufschlag allerdings in voller Höhe bezahlt werden musste . „Durch die starken Mittelzuflüsse hat der Fonds ein Volumen erreicht, das im Interesse der Anleger nicht weiter durch starke Zuflüsse  verändert  werden  sollte:  insbesondere  vor  dem  Hintergrund  unserer  Hauptkompetenz  in europäischen Micro, Small & Mid Caps. Um weiterhin in diese Unternehmen investieren zu können, sollte das Fondsvolumen nicht unbegrenzt anwachsen“, so die Begründing im entsprechenden Schreiben von Ende 2016.


Es kann wieder investiert werden - ohne Ausgabeaufschlag


Nun die gute Nachricht: Wie die Fondsgesellschaft bekannt gibt, ist das Soft-Closing ab dem 2. Januar 2019 beendet . „Es sind vor allem zwei zentrale Gründe, die uns bewogen haben, den Fortezza Finanz - Aktienwerk wieder zu öffnen“, heißt es in einem aktuell versandten Info-Newsletter. „Zum einen gibt es in der aktuellen Marktsituation eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen Unternehmen, die aus unterschiedlichsten Gründen zu einem attraktiven Preis bewertet werden. D.h. „Mr. Market“ bietet uns diese Aktientitel deutlich unter ihrem fairen Wert an. Zum anderen haben wir in den letzten beiden Jahren in die Ausweitung unsere Kernkompetenz – die Analyse europäischer Small- und Mid Caps – investiert. Wir haben die Anzahl der Analysen von Unternehmen, die unseren Qualitätskriterien und dem Value-Ansatz entsprechen, deutlich erhöht und somit unser Anlageuniversum signifikant ausgeweitet.“ Dies habe man durch die regionale Erweiterung auf skandinavische Unternehmen erreicht. Darüber hinaus sei der Fokus auf Unternehmen mit einer höheren Marktkapitalisierung erweitert worden (Mid-Caps).  „Das Anlagespektrum unseres Fonds hat durch die überproportional gestiegene Anzahl dieser liquideren Titel deutlich an Handlungsalternativen gewonnen. Somit sind wir im Rahmen unseres Anlageuniversums deutlich breiter aufgestellt und überzeugt ein höheres Fondsvolumen – auch unter Berücksichtigung unserer hohen Ansprüche – sinnvoll managen zu können.“  


Tipp: Über FondsDISCOUNT.at ist der Fonds ab dem 2. Januar 2019 wieder ohne branchenüblichen Ausgabeaufschlag erhältlich.