Die Sachwertbranche nimmt zum Jahresende hin traditionell immer nochmals an Fahrt auf – viele Angebote schließen prospektgemäß im Dezember und sammeln die letzten Eigenkapitalkontingente ein, gleichzeitig sind dann auch viele Genehmigungsverfahren durch und die Anbieter können neue Angebote platzieren. Während das Jahr 2019 eher verhalten mit anfänglich nur drei zugelassenen AIF startete, zählt das Analysehaus Scope im dritten Quartal immerhin sechs neue Publikums-AIF, die von der Bundesfinanzaufsicht zugelassen wurden. Das Angebotsvolumen in den erste neun Monaten dieses Jahres überschreite sogar die Milliarden-Marke, heißt es in einem aktuellen Report der Ratingagentur. Das Emissionsvolumen der sechs neuen AIF liege mit insgesamt 433 Millionen Euro aber deutlich unter dem Ergebnis im Vorquartal (560 Millionen Euro), im zweiten Quartal wurden auch drei Fonds mehr emittiert. Somit zeigt sich ein eher gemischtes Bild: Mit insgesamt 18 neu zugelassenen Fonds im bisherigen Jahresverlauf bleibt das Ergebnis hinter dem Vorjahreszeitraum  zurück – dieses Jahr erfasste Scope fünf Fonds weniger. Aber: Das prospektierte Eigenkapitalvolumen liege um 23 Prozent über dem Vorjahresniveau. In den ersten neun Monaten dieses Jahres belief es sich auf rund 1.078 Millionen Euro – in den ersten neun Monaten des Vorjahres lag es hingegen nur bei rund 878 Millionen Euro.


Weniger Produkte, dafür mehr großvolumige Fonds


Allein rund 239 Millionen Euro prospektiertes Eigenkapital entfallen auf den US-Immobilienfonds Jamestown 31, der in den vergangenen drei Monaten an den Start ging (umgerechnet 263 Millionen US-Dollar, Wechselkurs vom 30.09.). Damit sind bereits 55 Prozent des von Scope verzeichneten Eigenkapitalvolumens im dritten Quartal 2019 abgedeckt. Der Wealthcap Immobilien Deutschland 44 folgt mit einem Eigenkapitalvolumen von rund 52 Millionen Euro (Angaben inkl. Ausgabeaufschlag).


Neu, aber etwas kleinvolumiger, sind außerdem der Deutsche Finance Investment Fund 14, der ILG Fonds Nr. 42, der AIF HAB US Immobilienfonds 01 und der Wealthcap Immobilien Deutschland 43.


Vermögensanlagen: Nur vier neue Produkte im dritten Quartal


Während im Vorquartal nur zwei neue Vermögensanlagen lanciert wurden, sind es jetzt immerhin vier. Dennoch ist die Angebotspalette hier stark eingeschränkt. Zum Vergleich: Im dritten Quartal des Vorjahres wurden noch 15 neue Vermögensanlagen angeboten. Allerdings stellen die Analysten auch für diese Produktgattung fest, dass zwar die Anzahl der Produkte abgenommen hat, das Volumen aber ein ähnlich hohes Niveau wie im starken dritten Quartal 2018 aufweist.


Anleger vertrauen auf Immobilien


Wie die Analyse von Scope zeigt, wurden in den vergangenen drei Monaten ausschließlich Immobilienfonds emittiert. Obwohl die Immobilienmärkte vielerorts überteuert sind, finden Profi-Käufer immer noch lukrative Objekte, die nennenswerte Renditen für die Anleger erwirtschaften können. In der letzten Quartalsauswertung der beliebtesten Investments der FondsDISCOUNT.at-Kunden dominerten somit erneut Immobilienfonds. Viele der genannten Fonds sind weiterhin erhältlich, so etwa der ZBI Professional 12, der ImmoChance Deutschland 9 von Primus Valor oder auch der US Treuhand XXIV Las Vegas. Die letzten Zeichnungen nimmt derzeit die Vermögensanlage One Group ProReal Deutschland Fonds 7 entgegen. Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren möchten, erhalten etwa mit dem AIF ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10 oder dem HEP Solar Portfolio 1 Alternativen aus dem Sektor erneuerbare Energien.


Service: Über FondsDISCOUNT.at zeichnen Sie Sachwertbeteiligungen ohne Ausgabeaufschlag. Die Höhe Ihrer Gutschrift können wir Ihnen in der Regel sofort benennen. Die Verkaufsunterlagen senden wir Ihnen auf Nachfrage sehr gerne auch per Post oder informieren Sie ganz unverbindlich über den Start neuer Produkte: Kontakt