Kommt in diesem Jahr die große Inflation? Durch die Corona-Krise lag 2020 der Anstieg der Inflationsrate lediglich bei 0,5 Prozent. Für 2021 rechnen Experten zwar nicht mit der großen Inflationskrise, aber doch mit einem deutlich höheren Anstieg als im vergangenen Jahr. 


Zu den Bereichen, die 2021 von der Inflation besonders betroffen sein könnten, gehören unter anderem die Energiekosten. So müssen beispielsweise Autofahrer in diesem Jahr mit erhöhten Benzin- und Dieselkosten rechnen – was einerseits auf die Rückkehr zu den ursprünglichen Mehrwertsteuersätzen, andererseits auf die neu verabschiedeten Gesetze für mehr Klimaschutz zurückzuführen ist. Auch im Wohnbereich fallen die aufgrund des neuen CO2-Preises gestiegenen Kosten für das Heizen und Kochen mit Gas zunächst auf die Verbraucher zurück. Möglich ist ebenfalls, dass der Tourismus teurer wird: Sollte das Reisen in diesem Jahr aufgrund eines Rückgangs der Corona-Fälle wieder mit weniger Einschränkungen möglich werden, so könnte dies zu einer erhöhten Nachfrage führen. Diese müsste dann wahrscheinlich auf eine verminderte Menge von Anbietern verteilt werden, da nicht alle Touristikunternehmen die Krise überlebt haben. Auch im Gastronomiebereich ist es denkbar, dass die Kosten steigen, da beispielsweise die Ausgaben für die Hygienekonzepte auf die Gäste umverteilt werden.


Für Anleger ist der Anstieg der Inflationsrate besonders im Bereich der Festzinsanlagen von Bedeutung. Wie bei allen Geldanlagen gilt auch hier der Grundsatz: Je mehr Rendite die Anleihe abwirft, desto höher ist auch das Risiko. Relativ sichere Festzinsanleihen wiederum werfen in der Regel eine geringere Rendite ab. Unter Berücksichtigung der Inflation kann sie je nach Inflationsrate und Zinssatz sogar negativ ausfallen. 


Geschützt das Klima schützen


Der „RE15 EnergieZins 2025“ von reconcept soll die Anleger vor der Inflation schützen: Die Gesellschaft plant eine jährliche Zinserhöhung um die Inflationsrate. Der prognostizierte Zins p. a. liegt bei 4 Prozent, bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Liegt in einem Jahr also die Inflationsrate bei 1,5 Prozent, so erhöht sich der Jahreszins auf 5,5 Prozent; die Geldanlage verliert nicht an Kaufkraft.


Anleger investieren mit dem „RE15 EnergieZins 2025“ mittelbar in den Klimaschutz. Das Kapital der Anleihe soll in die Entwicklung von Erneuerbare-Energien-Anlagen sowie in die Auflage neuer grüner Geldanlagen gesteckt werden. Die reconcept-Gruppe möchte damit ihren Expansionskurs vorantreiben: Beispiele für aktuelle Projektentwicklungen sind zwei schwimmende Gezeitenströmungsanlagen in Kanada und Windenergieanlagen an rund zehn Standorten in Finnland.