Für Anleger, die ihre Nerven schonen und nicht jedes Auf und Ab an den Börsen mitmachen wollen, könnten Mischfonds mit einem höheren Anteil an festverzinslichen Papieren interessant sein. Natürlich lassen solche defensiv aufgestellten Produkte keine Überrenditen erwarten – stattdessen wird auf regelmäßige Erträge, Kapitalerhalt und eine geringe Volatilität, sprich: Schwankungsbreite, abgezielt.


Aufgrund ihrer stabilisierenden Wirkung eignen sich solche „Fonds mit Air Bag“ gut als Beimischung zu einem diversifizierten Depot. Alle drei ausgewählten Mischfonds lassen sich zudem als Fondssparplan einrichten, um langfristig Vermögen aufzubauen.


Ein Beispiel für einen Mischfonds mit Risikopuffer ist etwa der Bantleon Family & Friends (ISIN: LU0634998545), der primär auf Kapitalerhalt ausgerichtet ist, dabei aber auch aktiv Erträge erwirtschaften möchte. Bantleon selbst zählt den 2011 aufgelegten Fonds zur Kategorie Absolute-Return. In den vergangenen fünf Jahren lag die Performance bei 14,96 Prozent bei einer nervenschonenden Volatilität von 5,31 Prozent (FWW, 26.07.2018). Das Fondsmanagement kann in Anleihen, Aktien und Rohstoffe anlegen und dabei zur Absicherung auch Derivate oder Futures einsetzen. Investiert werden mindestens 25 Prozent des Fondsvermögens in Aktien und mindestens 50 Prozent des Fondsvermögens in Anleihen mit guter Bonität (Investment-Grade), insbesondere in globale Staatsanleihen sowie in Anleihen von öffentlichen Einrichtungen oder Unternehmen aus einem Mitgliedsstaat der OECD. Wie der Fonds in unserem Risiko-Chart verortet ist, sehen Sie hier. Diese Analysemöglichkeit setzt die Wertentwicklung ins Verhältnis zur Volatilität und kann zur schnellen Einschätzung des Chancen-Risiko-Profils eines Investmentfonds herangezogen werden.


Etwas offensiver aufgestellt ist der 2007 aufgelegte Flossbach von Storch – Multi Asset Balance (ISIN: LU0323578145). Der Aktienanteil im Portfolio liegt aktuell bei knapp 49 Prozent, der Rentenanteil bei etwa 37,5 Prozent. Geldmarktinstrumente, Zertifikate oder zum Beispiel Wandelanleihen und Edelmetalle erweitern das Anlageuniversum und bieten eine sehr breite Streuung des Fondsvermögens. Falls erforderlich, können Positionen auch über Terminmärkte abgesichert werden. Somit sollen Wertzuwachs und Verlustbegrenzung gleichermaßen erreicht werden. Die Performance in den vergangenen fünf Jahren lag bei 35,65 Prozent, die Volatilität bei 6,50 Prozent (FWW, 26.07.2018). Die Einordnung im Risiko-Chart sehen Sie hier.


Wer seine Geldanlage zugleich mit dem Nachhaltigkeitsgedanken vereinbaren möchte, könnte sich zu Beispiel den Amundi Ethik Fonds (ISIN: AT0000857164) näher ansehen. Schon seit 1986 setzt der defensive Mischfonds auf Anleihen (Anteil im Portfolio aktuell 61,3 Prozent) und Aktien (Anteil derzeit bei 32,2 Prozent). Als „ethisch“ gelten Investments, welche bestimmte soziale, humane und ökologische Kriterien erfüllen. Zu den Top-Holdings zählen etwa die österreichische Verbund AG, die sich auf Wasserkraft spezialisiert hat oder der amerikanische Gesundheitskonzern Humana Inc., aber auch Microsoft. Die Wertentwicklung lag in den vergangenen fünf Jahren bei 27,14 Prozent bei einer Schwankungsbreite von 4,70 Prozent (FWW, 26.07.2018). Zum Risiko-Chart gelangen Sie hier.


Fazit: Wer sich an den Kapitalmärkten engagiert, muss auch mit Kursrückgängen rechnen. Mit entsprechend defensiv aufgestellten Fonds lassen sich Schwankungen allerdings begrenzen. Auf FondsDISCOUNT.at finden Sie eine große Auswahl an defensiven Mischfonds ohne Ausgabeaufschlag.