One Group: ProReal Deutschland Fonds 4 aufgelöst


Wie die Gesellschaft mitteilt, wurde der ProReal Deutschland Fonds 4 wie prospektiert an die insgesamt 2.750 Anleger zurückgezahlt. Im Ergebnis komme ein Musteranleger auf einen Gesamtmittelrückfluss von 123,75 Prozent. Das Fondsvolumen lag bei rund 72 Millionen Euro, womit Wohnbauprojekte zusammen mit der Münchener Konzernmutter Isaria Wohnbau finanziert wurden. Aktuell im Platzierungsendspurt befindet sich die Vermögensanlage One Group – ProReal Deutschland 7, die wieder mit einer kurzen Laufzeit von geplant drei Jahren ausgestattet ist. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen.


 


ZBI: Professional 7 mit sehr gutem Ergebnis aufgelöst


Wie die Erlanger ZBI-Gruppe im Zuge der Gesellschafterversammlung bekannt gibt, wurde der AIF ZBI Professional 7 mit einer Gesamtrendite für die Anleger von 12,22 Prozent pro Jahr aufgelöst. Ein internationales Bieterkonsortium habe den ZBI Professional 7 zu einem Preis von rund 294,5 Millionen Euro erworben, die notarielle Beurkundung erfolgte am 11. Oktober 2019. Der Verkaufsfaktor liegt laut Unternehmen beim ca. 20-fachen der Jahresnettokaltmiete. Der Kaufpreis soll zum 31. Dezember 2019 fließen. Eine erste Auszahlung an die Anleger in Höhe von etwa 105 Prozent der Beteiligungssumme sei für Januar/Februar 2020 geplant. Weiterhin soll im Januar/Februar 2020 eine erste Gewinnrate von ca. 21 Prozent ausgeschüttet werden. Zur Aufschlüsselung der Auszahlungen schreibt die ZBI, Professional 7 habe bisher (bei einer durchschnittlichen Laufzeit von ca. sieben Jahren) bereits ca. 5,00 Prozent pro Jahr ausgeschüttet. Dann werde „rückwärts auf 7,50 Prozent (Hurdle Rate) pro Jahre aufgefüllt.“ Anleger bekommen somit für jedes Jahr Haltedauer zusätzlich 2,50 Prozent Rendite ausgeschüttet. Darüber hinaus erhalten Anleger eine Gewinnbeteiligung von ca. 4,72 Prozent pro Jahr. „Der ZBI Professional 7 hat demzufolge – gerechnet auf 105 Prozent – (das Agio wird zurückerstattet, verzinst und ist gewinnberechtigt) eine Rendite pro Jahr von 12,22 Prozent für die Kunden erwirtschaftet“, so der Initiator in einer Vertriebsmitteilung. Aktuell in Platzierung ist der AIF ZBI Professional 12, über den Anleger ab 25.000 Euro erneut an einem diversifizierten Wohnimmobilien-Portfolio partizipieren können.


HTB: Zweitmarktfonds erhöht aufgrund großer Nachfrage das Volumen


Der Bremer HTB Hanseatische Fondshaus GmbH hat für ihren aktuellen Zweitmarkt-AIF HTB 10. Immobilien Portfolio eigenen Angaben zufolge bereits Zeichnungen in Höhe von rund 14 Millionen Euro vorliegen. Aufgrund der starken Nachfrage habe die Geschäftsführung die vorgesehene Öffnungsklausel gezogen und erhöhe damit das Fondsvolumen von zunächst geplanten 15 Millionen auf maximal 30 Millionen Euro. Das Angebot ist als reiner Eigenkapitalfonds konzipiert. Aktuell ist der HTB 10 bereits jetzt in mehr als 40 deutsche Immobilienfonds mit mehr als 60 Einzelobjekten unterschiedlicher Nutzungsarten investiert. Ein Beitritt ist ab einer Mindestanlagesumme von 5.000 Euro möglich. Geplant wurde mit einer Laufzeit von elf Jahren.


BVT: Residential USA 11 voraussichtlich nur noch bis November zeichenbar


Über 80 Prozent des geplanten Eigenkapitals sind bereits eingesammelt, jetzt könnte es schnell gehen: Der BVT Residential USA 11 setzt auf Apartmentanlagen in Florida, welche aufgrund ihrer zentralen Lage und der hochwertigen Ausstattung vor allem zahlungskräftiges junges Publikum ansprechen sollen. Es ist geplant, in zwei Projektentwicklungsgesellschaften mit einem US-amerikanischen Projektentwickler als Joint-Venture-Partner zu investieren, die jeweils eines oder mehrere unbebaute bzw. mit Altbestand bebaute Grundstücke erwerben und darauf Apartmentanlagen (Multi-Family Residential) bauen, vermieten und verkaufen. Zuletzt gab der erfahrende Sachwertanbieter BVT die Projekt-Partnerschaft mit Wood Partners bekannt. Anleger können sich ab 30.000 US-Dollar an dem Vorhaben beteiligen, das Angebot wurde mit einer Laufzeit von fünf Jahren konzipiert.


Immac: Unternehmensgruppe erhält Beteiligungspreis 2019


Am 11. Oktober 2019 wurde die Hamburger Investmentgesellschaft Immac in Landshut mit dem deutschen Beteiligungspreis 2019 in der Kategorie „Top anlegerorientiertes Investmentvermögen (Hotelimmobilien)“ für den Publikums-AIF „DFV Hotelinvest 6“ ausgezeichnet. Das Angebot wird unter dem Dach der Immac-Gruppe von der Deutschen Fondsvermögen (DFV) emittiert. Werner Rohmert, Herausgeber des Immobilienbriefs und Ressortleiter für Immobilien des Platow-Brief, begründete die Wahl der Jury mit dem ausgeglichenen Portfolio, das drei Hotels der Vier-Sterne-Kategorie in drei unterschiedlichen Bundesländern umfasst, und den moderaten Annahmen der Prognoserechnung. Der DFV Hotelinvest 6 sieht eine Mindestanlagesumme von 10.000 Euro und eine geplante Laufzeit von 15 Jahren vor.


 


Service: Über FondsDISCOUNT.at zeichnen Sie Sachwertbeteiligungen ohne Ausgabeaufschlag. Die Höhe Ihrer Gutschrift können wir Ihnen in der Regel sofort benennen. Die Verkaufsunterlagen senden wir Ihnen auf Nachfrage sehr gerne auch per Post: Kontakt