Der Merkspruch „Sell in May“ geht auf Beobachtungen zurück, wonach die Kurse an den Aktienmärkten in den Sommermonaten häufig unter Druck geraten und erst im September wieder ansteigen. Doch lässt sich aus solchen saisonalen Effekten tatsächlich eine verlässliche Regel für das Anlageverhalten ableiten?


Nicht ganz – so das Fazit des Investmentmanagers Fidelity International. Zwar habe sich die Börsenweisheit in den vergangenen 30 Jahren für den Dax bewahrheitet: Wer im Mai 1988 10.000 Euro in den deutschen Leitindex investiert hätte, jedes Jahr im Mai verkauft hätte und dann im September wieder eingestiegen wäre, hätte sich der Analyse zufolge im August 2017 über eine stolze Summe von 133.223 Euro freuen können. Ein Anleger, der hingegen seit Mai 1988 die ganze Zeit über im Dax investiert geblieben wäre, hätte mit 114.332 Euro knapp 20.000 Euro weniger erzielt.


Wie die Detailauswertung zeige, hätte die Börsenweisheit seit 1988 für den Dax in 16 Jahren funktioniert. In 14 Jahren allerdings hätten Anleger durch die Befolgung von „Sell in May“ Verluste erlitten.


„Es ist unmöglich, den richtigen Ein- und Ausstiegszeitpunkt bei Aktien abzupassen“, schlussfolgert daher Andreas Telschow, Anlageexperte bei Fidelity International aus den Daten. „Auch wenn sich ‚Sell in May‘ über 30 Jahre ausgezahlt hat – diese Regel zu befolgen, ist riskant. Anleger sollten ihre langfristige Strategie nicht durch das saisonabhängige Verkaufen und Kaufen von Aktien gefährden. Generell gilt: Je länger der Anlagezeitraum, desto geringer ist das Risiko von Verlusten“, so der Finanzprofi.


Inwiefern sich ein langer Anlagehorizont an der Börse lohnen kann, haben wir in unserem Beitrag „Ein langer Atem zahlt sich aus“ beleuchtet.


Tipp: Auch eine feste Fondslaufzeit, welche einen ganzen Investitionszyklus abbildet, kann die Frage nach dem optimalen Timing beantworten. Noch bis zum 22. Mai 2018 zeichenbar ist der „MATI 2024“ von Fidelity. Der Multi-Asset-Fonds (ISIN: LU1777188076) wurde mit sechs Jahren Laufzeit und einem festen Ausschüttungsziel konzipiert. Über FondsDISCOUNT.at entfällt der branchenübliche Ausgabeaufschlag.