Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   01 365215

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Volatil bringt mir viel! Wallrich Wolf Prämienstrategie weiterhin mit Risiko-Puffer

Die Volatilität am Markt kehrt zurück. Foto: © bakhtiarzein / fotoliaEine hohe Volatilität ist für die Vereinnahmung von Stillhalter-Prämien von Vorteil.

Auch in seitwärts verlaufenden und leicht fallenden Märkten kann die Wallrich Wolf Prämienstrategie noch eine positive Rendite erzielen. Wie das funktioniert, erklären Stefan Wallrich und Ottmar Wolf mit einem einfachen Rechenbeispiel.


Ausgelöst von Zinsängsten in Amerika ist es zu der seit langem überfälligen Korrektur gekommen. In wenigen Tagen ist der Dow Jones um nahezu 3.000 Punkte (-11,7 %) abgestürzt, beim DAX ging es in der Spitze (bisher) um elf Prozent nach unten. Automatische Verkaufsprogramme und zusammengebrochene Short-VIX-ETFs haben dabei als Turbo gewirkt.

Gleichzeitig ist die Volatilität vom unteren Rand des allgemein üblichen Korridors weit über den oberen Rand hinausgeschossen. Sowohl der amerikanische Volatilitätsindex VIX, wie auch der VDAX New sind ihrem Ruf als „Angstbarometer“ gerecht geworden und haben echte Panikwerte angenommen. So ist der deutsche Volatilitätsindex von zuvor unter zwölf auf zeitweise über 40 Punkte explodiert (siehe Grafik, unten).

Doch je aufgeregter die Märkte, desto erfolgversprechender ist die Wallrich Wolf Prämienstrategie (ISIN: LU0328585541), wie Stefan Wallrich und Ottmar Wolf an einem Beispiel verdeutlichen:

Wie hat der Wallrich Wolf Prämienstrategie Fonds auf die Korrektur reagiert?

Gemäß unserer antizyklischen Investmentregel, nach der wir bei geringer Volatilität eine niedrige Investitionsquote fahren und diese mit zunehmenden Schwankungen sukzessive erhöhen, haben wir die hohe Volatilität der vergangenen Tage dazu genutzt, die Investitionsquote unseres Optionsportfolios (Verkauf von Puts) von rund 70 Prozent auf nunmehr 100 Prozent zu steigern. Bei weiterhin hohen Stressniveaus würden wir hier in den kommenden Tagen sogar noch etwas über diesen Wert hinausgehen.

Was bedeuten die Volatilitätsausschläge für die Performance des Wallrich Wolf Prämienstrategie Fonds?

Durch die starken Aktienkursverluste der letzten Tage hat der Fonds seinen Risikopuffer (Abstand Basiswertpreis zum Strikelevel) weitestgehend aufgebraucht. Gleichzeitig haben sich die von uns verkauften Put-Optionen verteuert und der Fondspreis ist damit zunächst auch gefallen – wenn auch unterproportional zum Aktienmarkt. So lange das Stillhalterniveau nicht dauerhaft unterschritten wird, wächst sich das durch den abnehmenden Zeitwert der Optionen automatisch wieder heraus. Oder anders ausgedrückt: Selbst ohne, dass der Markt bzw. die vom Fonds short gegangenen Underlyings dazu steigen müssten, weist die Wallrich Wolf Prämienstrategie von hier ab ein Performancepotenzial von ca. zehn Prozent auf („Seitwärtsrendite“).

Attraktive Renditen bei hohem Sicherheitspolster

Um die Attraktivität der aktuellen Marktsituation zu verdeutlichen, wollen wir Ihnen ein reales Beispiel geben. So lässt sich beim Verkauf einer Put-Option auf den DAX mit Strike-Level bei 11.300 Zählern und Fälligkeit Mitte Juni 2018 derzeit eine Prämie von 265 Euro vereinnahmen. Sollte der DAX in ca. vier Monaten auf oder über dieser Marke notieren und aus aktueller Sicht damit weniger als weitere 1.000 Punkte (-9,25 %) verloren haben, streicht der Fonds die gesamte Prämie als Gewinn ein (ca. 2,3 5% auf Sicht von vier Monaten, annualisiert ca. 6,96 %).

In die Verlustzone geraten wir erst ab einem Niveau unterhalb von 11.052 DAX-Punkten zum Fälligkeitstermin.

Fazit und Schlussfolgerungen

Dank der insgesamt verhältnismäßig defensiven Aufstellung des Fonds ist der Wallrich Wolf Prämienstrategie bisher recht gut durch die aktuellen Turbulenzen an den Aktienmärkten gekommen. Gleichzeitig haben wir die Investitionsquote des Put-Portfolios inzwischen deutlich ausgebaut, um die Performancechance, die sich durch die angestiegene Volatilität ergeben hat, vollumfänglich nutzen zu können. Anleger, die der Meinung sind, dass der DAX sich bei einem Niveau um die 12.000 Punkte stabilisieren wird, finden jetzt mit der Prämienstrategie eine attraktive Investitionsmöglichkeit.

Hinweis: Im Dezember starteten die Wallrich und Wolf eine Neuauflage ihrer Prämienstrategie mit dem Einbezug künstlicher Intelligenz. Beide Fonds sind über FOndsDISCOUNT.de ohne Ausgabeaufschlag erhältlich.

12.02.2018,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.at oder rufen uns unter der Service-Nummer 01 365215 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

WALLRICH WOLF - Prämienstrategie P von AXXION S.A.
Wallrich Wolf AI Prämienstrategie von HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Volatil bringt mir viel! - Wallrich Wolf Prämienstrategie weiterhin mit Risiko-Puffer


Mehr aus dem Bereich Mischfonds

UBS-Fonds mit Gebühren-Vorteil UBS-Fonds mit Gebühren-Vorteil - Die Preis-Sensitivität der Anleger definiert den Trend „Die Kosten kann man im Voraus planen, die Performance hingegen nicht“, sagt Marc Schaffner von UBS im Interview mit FondsDISCOUNT.de auf dem Fonds Kongress. Anleger verlangen nach Fonds mit mehr...

In volatilen Märkten flexibel bleiben In volatilen Märkten flexibel bleiben - M&G: Wir haben genug Munition auf Vorrat Multi Asset Fonds wie der M&G Dynamic Allocation zeichnen sich durch ihre Flexibilität aus. Im Interview verrät Susanne Grabinger, Investmentspezialistin bei M&G, warum es wichtig ist, genug mehr...

MFS-Analyse MFS-Analyse - Eine Korrektur – aber wahrscheinlich kein Wendepunkt In einem Marktausblick beschreibt James T. Swanson, Chief Investment Strategist bei MFS, die Gründe für den kürzlichen Abverkauf an den Aktienmärkten und gibt Anlegern Anhaltspunkte mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media